Willkommen in der Wirklichkeit!

Start  »  Willkommen in der Wirklichkeit!

Willkommen in der Wirklichkeit

Über die schöpferische Gestaltung der Wirklichkeit im österreichischen Dokumentarfilm

Die neue österreichische Filmgeschichte ist eine Erfolgsgeschichte des Dokumentarfilms. Ausgezeichnet auf internationalen Filmfestivals versammeln sich hier spannende Positionen und Gestaltungsansätze. KINO UNTER STERNEN 2014 gibt in einer knappen Auswahl Einblick in die Vielfalt des österreichischen dokumentarischen Filmschaffens.

Investigative Dokumentarfilme sind vertreten, sie behandeln brisante Themen, zeigen durch aktives Fragestellen Hintergründe auf und weisen auf Missstände hin. Essayfilme nehmen das Publikum auf intellektuelle Reisen mit, homemovies nähern sich poetisch der Wirklichkeit.

Eine wichtige Funktion kommt dem Dokumentarfilm bei der Aufarbeitung und Interpretation von zeitgeschichtlichen Ereignissen zu. Das Medium Film bietet sich dafür an, ZeitzeugInnen zu dokumentieren, Geschehnisse festzuhalten, die Vergänglichkeit zu umgehen und dem Gedächtnis ein bleibendes Zeugnis zu geben.

Wenn es blendet, öffne die Augen (Ivette Löcker, A 2014)

Wenn es blendet, öffne die Augen (Ivette Löcker, A 2014)

Kino-Dokumentarfilme wie Abendland von Nikolaus Geyerhalter und Megacities von Michael Glawogger, individuelle künstlerische Arbeiten wie Ich schaff’s einfach nimmer von John Cook, Vergangenheitsbewältigungsfilme wie Vienna’s Lost Daughters von Mirjam Unger oder auch Die papierene Brücke von Ruth Beckermann stehen auf dem Programm.

Wir freuen uns über die Präsentation von neuen Produktionen wie Sitzfleisch von Lisa Weber und Wenn es blendet, öffne die Augen von Ivette Löcker.

Leave a Reply