gespraech mit sekt

Na echt jetzt?

Start  »  Vorprogramm 2016  »  Na echt jetzt?

Jasmin Baumgartner, Albert Meisl und Christoph Schwarz im Gespräch mit Judith Wieser-Huber

21.30 Film: Gleichgewicht + Unmensch + Die Last der Erinnerung + Supercargo

Jasmin_Baumgartner

Jasmin Baumgartner (Unmensch)
Jasmin Baumgartner wurde 1990 Baden, Niederösterreich geboren. Durch die Serie “Dawsons Creek” entstand ihr großer Wunsch Filmemacherin zu werden. Mit 17 Jahren arbeitete sie bereits für Filmfestivals, Filmproduktionen und einer Werbeagentur. Seit 2011 studiert sie Drehbuch an der Filmakademie Wien unter der Leitung von Götz Spielmann.

 

Filmographie (Auswahl): 2012 “Es ist Ok” Regie, 2012 “Bauchfrei” Drehbuch/Regie, 2012 “Wichsvorlage” Drehbuch, 2014 “I see a darkness” Regie/Drehbuch, 2016 “Unmensch” Regie, Preise: Max Ophüls Preis, Landshut, Diagonale, Kurzfilmpreis, 2015 “Robins United Players” Regie.

 

Albert Meisl

Albert Meisl (Die Last der Erinnerung)
geboren in München, Studium Germanistik und Filmwissenschaft in München und Berlin. Drehbuch- und Regiestudium an der Filmakademie Wien. Daneben Arbeit als Regieassistent, Script/Continuity und Casting-Assistent bei zahlreichen österreichischen Kinofilmen, sowie als Theater- und Filmdramaturg und Kulturjournalist

Filmographie (Auswahl): 2005 „achtundneunzig“, 2013 „Marzenka“, 2015 „Vaterfilm“ (Internationale Premiere: Karlovy Vary International Film Festival 2015 – Dokumentarfilmwettbewerb. Lobende Erwähnung der Jury), 2016 „Die Last der Erinnerung“ (Uraufführung: Filmfestival Max Ophüls Preis 2016).

 

Christoph Schwarz

Christoph Schwarz (Supercargo)
ist Golfprofi, Christoph Schwarz ist Barockmaler, Christoph Schwarz ist Callboy-Vermittler, Christoph Schwarz ist Detektiv des Übersinnlichen, Christoph Schwarz ist fiktiver Künstler, Christoph Schwarz ist nur ein Name, Christoph Schwarz gibt es gar nicht. Die Arge Schwarz ist eine vierköpfige, intrapersonelle Arbeitsgemeinschaft, die Christoph Schwarz je nach Baustelle (Repräsentation, Organisation, Produktion, Rekreation) impersoniert.
Wenn mich wer fragt, was für Kunst ich mache, lüge ich irgendetwas daher. Wenn das dann rauskommt, sage ich, das ist eben die Kunst, das Lügen.“ Christoph Schwarz im Gespräch mit Daniel Bleninger, Oktober 2012Website
(geöffnet Mo-Sa 8-22h): www.christophschwarz.net


Leave a Reply